3D printing Teknikum

Teknikum erweitert sein Serviceangebot um den 3D-Druck von Kunststoffprodukten

Die Teknikum Group stellt kundenspezifische Kunststoffprodukte in Finnland und Ungarn her. In Finnland wird das Serviceangebot um den 3D-Druck erweitert.

Herr Ilkka Nieminen, Plastic BU Director der Teknikum Group, sieht die Vorteile der neuen Fertigungstechnologie für den Kundenstamm.

„Wir haben eine lange Geschichte in der Herstellung anspruchsvoller Kunststoffprodukte, beispielsweise für die Bahn- und Automobilindustrie. Der 3D-Druck bietet die Möglichkeit für eine agilere Produktentwicklung, Prototypentests und den Start der Massenproduktion.“

Geeignete Kunststoffmaterialien für den 3D-Druck sind unter anderem TPU, PA und PP. Zum Bedrucken von Metallteilen eignen sich AlSi10Mg, 316L, Maraging Steel, Ti6Al4V, IN718 und Invar36.

Der 3D-Druck schließt die Produktentwicklungsphase ab, ermöglicht Testaufbauten und spart Anlaufkosten

In der Produktentwicklungsabteilung von Teknikum in Finnland werden als typische Phasen eines Produktentwicklungsprojekts computersimulierte Tests zur Haltbarkeit, zum Zusammenbau von Teilen und zur Reduzierung von Risikopunkten durchgeführt. Der Produktionsanlauf wird durch den 3D-Druck beschleunigt und vereinfacht, da keine Werkzeugkosten anfallen.

„Die 3D-Drucktechnologie ist eine wirtschaftliche Lösung zur Herstellung noch kleinerer Losgrößen im Vergleich zur Spritzgussfertigung, die immer ein Formwerkzeug benötigt“, sagt Nieminen.

Contact

Sales in Germany, partners and resellers

Martti Jokela

Director, New Business Development

Teknikum Group Ltd, Central Europe

vorname.nachname@teknikum.com

+358 50 306 2172

Sales in Germany, Industrial hoses

Petra Wick

GM, Teknikum Germany

Teknikum GmbH

vorname.nachname@teknikum.com

+49 173 724 5628

Ilkka Nieminen

Director, Plastics Business Unit

Teknikum Group Ltd

vorname.nachname@teknikum.com

+358 40 5101 868

Mira Juutilainen

R&D Manager

Teknikum Group Ltd

vorname.nachname@teknikum.com